Tabak

Thank You For Smoking (2005) Review

CC-by-sa ethify.org & literature
CC-by-sa ethify.org & literature

Thank You For Smoking is 2005 satire/comedy from Director Jason Reitman starring Aaron Eckhart as Nick Naylor, the top Lobbyist of the Tobacco-Industry. It starts with a American talk show where Robin, a 15 year old cancer patient, is brought in as an example of how dangerous cigarettes can be. On the one side we have the President Of Mothers Against Teen Smoking, The Chairwoman of the Lung Association and a Top Aide from Health and Human Services, on the other side however, sits Nick Naylor. Smiling while the entire audience booes at him.  In a silent monologue he introduces himself to the viewer by stating out the fact that he represents a company that practically kills 1200 humans every single day for a living.

Whose Job is it to protect Consumer Health? Tabaccos's Last Stand (Lisa H.Newton, David P. Schmidt)

CC-by-sa ethify.org & literature

In diesem Fall geht es um das ethische Dilema: Tabakkonsum, und wie dieses "gelöst“ wurde. Der Buisiness Case bezieht sich auf die USA. Man braucht aber nicht viel Fantasie um die Thematik auf Europa umzumünzen.

Rauchen war zu Zeiten von Kolumbus sehr verpönt und wurde als unrein angesehen. Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts wurde Rauchen dann aber durch gezielte Werbekampagnen salonfähig gemacht. Die erste öffentliche Studie im Jahr 1940, zum Thema Tabakkonsum und Auswirkungen auf die Gesundheit, zeigte auf dass Rauchen neben verschiedenen Krebsarten für eine große Anzahl von Krankheiten, wie etwa Osteoporose verantwortlich ist. Diese Studie wurde zuerst ignoriert und später als Falsch deklariert.