Umwelt

DAS SYSTEM MILCH

CC-by-sa ethify.org & human
CC-by-sa ethify.org & human
CC-by-sa ethify.org & human

Tagtäglich wird uns das Bild von glücklichen Kühe auf der Alm und kleinen Bauernhöfen in der Werbung oder auf den Verpackungen von Milchprodukten vor Augen gehalten. Doch wie sieht es in der Milchproduktion wirklich aus? Andreas Pichler wirft in seinem Dokumentarfilm „Das System Milch“ einen Blick hinter die Kulissen der Milchwirtschaft. Dabei unterhält er sich mit Landwirten, Industriellen, Wissenschaftlern und anderen Experten über die aktuelle Situation sowie über die Auswirkungen auf die Tiere und die Umwelt.

Ahoi - ist dein Kaffee schon gesegelt oder kommt der noch aus dem Container?

von Angelina Tschögl

Verlängerter, Espresso, Melange, Cappuccino oder doch Café Latte? Österreich lebt eine lange Kaffeekultur. Laut Österreichischer Kaffee- und Tee-Verband liegt der Konsum bei über 1000 Tassen pro Jahr und Kopf1. Doch woher kommt eigentlich der Kaffee und wie kommt der überhaupt zu uns?

Bei der Wertschöpfungskette von Kaffee gibt es für Herkunft und Anbau Siegel wie beispielsweise Rainforest Alliance, UTZ Certified, Fairtrade2. Durch die Bedürfnisse der tropischen Kaffeepflanze, befinden sich die größten Kaffee-Anbaugebiete Übersee.

 

Die Klimakatastrophe: Ein großes Problem mit unbequemer Lösung

CC-by-sa ethify.org & human

von Robert Oetting, Mail: robo.oe[benötigtesZeichen]gmail.com

But we are running out of time. There is now overwhelming
scientific evidence that humanity poses such pressures on
Earth that we can no longer exclude destabilizing the entire
Earth system, undermining possibilities for future prosperity.

(Transformation is feasible: A report to the Club of Rome by: Jorgen Randers et. al.)

Mikroplastik in den Weltmeeren

CC-by-sa ethify.org & human

Eines der größten ökologischen Probleme und Herausforderungen des 21. Jahrhunderts stellt die Verschmutzung der Ozeane durch Plastik Abfall dar. Der Müll verursacht nicht nur den Tod von etlichen Meereslebewesen wie Meeressäugern, Schildkröten und Fischen sondern gelangt in Form von Mikroplastik auch sehr einfach in die menschliche Nahrungskette. Zwischen siebzig und achzig Prozent des Kunststoffs in den Meeren kommen

Plastiksäcke in der Natur

CC-by-sa ethify.org & dilemma

Plastiksäcke in der Natur        ein Text von Patrik Kopf

Der Verbrauch von Polythylentaschen und deren Konsequenzen

Plastik ist nicht gleich Plastik (ist nicht gleich Plastik)

CC-by-sa ethify.org & dilemma

Plastik ist nicht gleich Plastik ist nicht gleich Plastik 


Eine Filmkritik von Patrik Kopf

Wir sind Kinder des Plastikzeitalters.
Kaum zu glauben, dass die Erde früher einmal ohne Plastik war. Doch nach dem großen Auftritt des belgischen Chemikers Leo Hendrik Baekeland, der vor 100 Jahren das erste vollsynthetische Produkt Bakelit produzierte, haben wir jetzt, nach der Steinzeit und Bronzezeit, die Plastikzeit.

"Schwarzbuch Markenfirmen. Die Machenschaften der Weltkonzerne" - Kapitel Lebensmittel & Bekleidung

CC-by-sa ethify.org & dilemma

Der Folgende Text ist eine Zusammenfassung von zwei Kapiteln des Buches „Schwarzbuch Markenfirmen – Die Machenschaften der Weltkonzerne“ von Klaus Werner und Hans Weiss. Die erste Ausgabe wurde 2001 veröffentlicht und beschäftigt sich mit Informationen, die große internationale Konzerne mit Kinderarbeit, Ausbeutung, Umweltzerstörung und Tierquälerei in Verbindung bringen. Die Autoren wollen erreichen, dass jeder von diesen Machenschaften erfährt und nicht mehr alles glaubt, was die Markenfirmen den Konsumenten vorspielen.

The story of stuff

CC-by-sa ethify.org & dilemma

Verónica Alfaro

Media Ethics / Summer semester 2014

 

Story of stuff is a web documental by Anine Leonard released in 2007. The main questions in discussion are: Where do products come from, and where do they go when people throw them away? Why people get an obsession with products, it doesn’t matter if they really need them?

Every product follow a system called “The material’s economy”:

1.      Extraction

2.      Production

3.      Distribution

4.      Consumption

5.      Disposal

Ethics in Modern Management, Gerald J. Williams

Advertising

There is nothing wrong about the advertising itself, but there are often cases, when advertising turned to persuasion.In these cases people either buy things they do not need or they buy things thinking they are good for their health, but it is not true indeed (like claims about yoghurts being extremely healthy).
There is also tobacco industry making billiards with advertising sophistication of smoking and showing young people how cool it is if you smoke or perfumes manufacturers, who use sexual appeal in their ads to draw more attention to their products.
We are all humans and we do react to such ads, we do want to be healthy, sophisticated and pretty and many manufacturers make use of it!

Januar

CC-by-sa ethify.org & rasos

Weißkohl mit Äpfeln und Curry

Zutaten:

- 1 mittelgroße Zwiebel
- 4 EL Pflanzenöl 
- 2 - 3 TL Currypulver, evtl. auch mehr
- 1 kleiner Weißkohl
- 1/4 l herber Apfel-Cidre
- Salz, frisch gemahlener Pfeffer
- 2 große Äpfel (Boskop oder eine andere säuerliche Sorte)
- 1 dicker Schnitz Butter

Zubereitung:

Februar

CC-by-sa ethify.org & saisonkalender

Feldsalat mit Apfel-Kartoffel-Dressing

Zutaten:

- 2 große Kartoffeln
- 1/8 heiße Brühe
- 2 EL Balsamico, weiß
- 4 EL Öl
- 1 kleine Zweibel
- 1 kleiner Apfel
- 1 TL Senf
   Pfeffer
- 1 Bund Schnittlauch
- 250 g Feldsalat
   Zucker
   Croutons

Zubereitung:

März

CC-by-sa ethify.org & marcello

Überbackener Chicorée

Zutaten:

- 4 Chicorée
- 8 Pellkartoffeln
- 2 EL Butter
- 2 EL Mehl
- 1 l Milch
  Salz und Pfeffer
- 1 TL Senf
- 1 EL Crème Fraiche
- 100 g Käse (Emmentaler)

Zubereitung:

April

CC-by-sa ethify.org & saisonkalender

Rhabarber-Spinat Fladen

Zutaten:

Für den Hefeteig
- 1/2 Würfel Hefe
- 150 ml lauwarmes Wasser
- 225 g Weizenmehl
- 1/2 TL Meersalz
- 3 EL Olivenöl
Für den Belag
- 4 kleine rote Zwiebeln
- 250 g Rhabarber
- 1 TL Zucker
- 250 g junger Spinat
- 1 EL Olivemöl
- Muskat, Zimt, Salz und Pfeffer

Zubereitung: