Lebenszufriedenheit, Lebenserwartung und ökologischer Fußabdruck, diese lustige Kombination……

soll den Wert Happy Planet Index darstellen. Lustig darum, weil Länder wie Saudi-Arabien oder Burma weit vor Österreich in dieser Rangliste stehen.Man könnte ja beinahe davon ausgehen, dass eine Diktatur hilfreich ist bei der Erzeugung von Zufriedenheit gemäß dem HPI. Und ganz allgemein ist wohl eine Wertung der Zufriedenheit ohne Betrachtung der kulturellen Aspekte nicht allzu gut vergleichbar. Trotz meiner leichten Zweifel am zustande kommen des HPI regt der Ansatz zum Nachdenken an. Das ein kleiner Teil der Länder auf dieser Welt die Mehrheit an Ressourcen verbraucht etwa und das es so nicht ewig weitergehen kann. Da bin ich ja froh, einen geringfügig besseren HPI als der Durchschnitt der Österreicher/Innen zu haben. Das hilft, dass Gewissen zu beruhigen. Ein solch schlechtes Gewissen hab ich bekommen als ich meine Ergebnisse und die Verbesserungspotentiale sah. Auch wenn ein Verzicht auf mein geliebtes Wiener Schnitzel eine persönliche Verbesserung beim HPI bringen würde oder auch der Verzicht aufs Auto, solange dieser Verzicht nicht schmerzhaft sein wird, werde ich diese lieb gewonnen Gewohnheiten nicht missen wollen.
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 1.7 (1 Bewertung)
Keine

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.