Wer kann schon das Glück standardisieren?

Auch der Happy Planet Index kann das nicht.

Sicherlich reichen das BIP oder andere ökonomische Größen nicht aus, um die Lebensqualtität und die Zufriedenheit der Bevölkerung zu messen. Dinge wie Schattenwirtschaft oder Nachhaltigkeit werden nicht mit einberechnet.

Wenn man nun das Glück messen möchte um es vergleichbar zu machen, müssten die Kriterien des HPI viel umfangreicher gestaltet werden. Da jeder Mensch Glück und Zufriedenheit auf ganz individuelle, subjektive Weise wahrnimmt, würde der Kriterienkatalog eine Auflistung vieler messbarer und nichtmessbarer Fragen beinhalten.

Man kann also Glück nicht messen und schon gar nicht vergleichen. Wenn ich nach einem kalten Winter die ersten Sonnenstrahlen auf dem Gesicht spüre macht mich das wahrscheinlich glücklicher, als jemand, der keinen Winter kennt und tag täglich Sonnenschein genießen kann.

Aber wie messe ich das denn dann?

Menschen sind doch immer nur so glücklich, wie sie sich fühlen.

Warum braucht man denn überhautp einen Index um Glück und Zufriedenheit zu messen?

Vielleicht sind die Costa Ricaner ja wirklich glücklicher? Vielleicht auch, weil sie sich nicht mit verschiedenen Indices beschäftigen, die das eigene Glück, das vorraussichtliche Lebensalter oder den body mass ausrechnen.

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3.9 (2 Bewertungen)
Keine

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.